Was kostet eine Motorsense?

Auch bei Motorsensen gibt es – wie bei allen anderen kaufbaren Gütern – deutliche Preisspannen. Angefangen vom Discounter-Schnäppchen für 50EUR bis hin zur Profimaschine ist alles zu haben – aber sicherlich nicht zu finanzieren. Vor dem Kauf solltest du dir deshalb gut überlegen, wofür du das Gerät einsetzen möchtest und wie viel Geld du ausgeben willst.

Motorsensen

Eine Motorsense ist ein guter Kompromiss zwischen dem filigranen Rasentrimmer und einem leistungsstarken Freischneider. Mit ihr lassen sich Rasenkanten präzise trimmen, aber auch schon widerspenstiges Buschwerk und verhölzerter Wildwuchs beseitigen. Mehr über die Unterschiede zu Rasentrimmer und Freischneider erfährst du in diesem Ratgeber-Artikel. Wir konzentrieren uns im Folgenden allein auf die Motorsensen:

Einsteiger Motorsense (ab 50EUR)

Die Rotfuchs Benzin Motorsense bietet gerade für Einsteiger enorm viel Leistung zum kleinen Preis

Einfache Motorsensen für Einsteiger beginnen ab 50Euro. Das sind die Einsteigergeräte im Baumarkt bzw. die meisten der gelegentlichen Angebote von Discountern zur Frühjahrszeit. Diese haben jedoch eher geringe Leistung (500-800Watt) und meist ein sehr überschaubares Zubehör mitgeliefert. Meist fehlen Schutzbrillen, Ohrschützer oder gar die Tragegurte. Wenn denn ein Tragegurt anbei liegt, ist der meist einschultrig und nicht wirklich hochwertig. Für längere Arbeiten solltest du dir in diesem Fall noch einen komfortablen Gurt extra hinzukaufen (Kostenpunkt: 15-40EUR).

In diesem Sinne lohnt es sich schon, im preislichen Mittelfeld zu schauen. Ein Preis- Leistungssieger unserer Tests ist zum Beispiel die Rotfuchs Motorsense. Mit ca. 70 Euro bekommst du hier als Einsteiger ein solides Gesamtpaket mit 2200W überdurchschnittlicher Leistung. Hier liegt auch ein Tragegurt anbei, der für Einsteiger ausreichen sollte. Insgesamt ein super Paket für den kleinen Geldbeutel. Eine ebenso gut ausgestattete und preislich nur etwas teurere Alternative ist die FUXTEC Motorsense Multitool 2in1.

Fortgeschrittene Motorsensen (ab 100EUR)

Die kraftvolle Hecht Benzin Motorsense 145 ist mit 1500Watt eine der stärkeren in unserem Fortgeschrittenen-Testfeld.

Wenn du deine Motorsense öfter benutzt und schon semiprofessionelle Projekte angehen willst, dann solltest du dich für Geräte jenseits der 100EUR Grenze entscheiden. Diese sind sowohl von der Ergonomie, als auch der Verarbeitung und Leistung einem Einsteigergerät überlegen. Gerade wenn du neben Rasen auch festerem Dickicht und kleinem Geäst zu Leibe rücken möchtest lohnt sich eine Motorsense mit mindestens 1000W und einfach austauschbaren Schneidwerkzegen. Hersteller wie die der Motorsensen AL-KO BC 4535 II Premium und der Hecht Benzin Motorsense 145 (ca. 170EUR) haben hier spezielle Sägeblätter und Dickichtmesser im Sortiment mit denen du flexibel auf verschiedenen Wilduwchs reagieren kannst.

Profi Motorsensen (ab ca. 170EUR)

Gute Leistung, perfekte Verarbeitung und viele Extras – die McCulloch B28 PS ist eine unserer Besten im Test

Und zum Schluss die richtigen Profigeräte – diese beginnen jenseits der 170 EUR Marke, wissen dafür mit guter Verarbeitung, Schnittqualität und nützlichen Extra-Features zu überzeugen. Profi-Motorsensen reichen von der Ausführung her fast an Hochleistungs-Freischneider heran und richten sich klar an Gartenbesitzer, Landschaftsbauer und Grundstückbesitzer, die Wert auf hohe Leistung und robuste Verarbeitung legen. Klar, dass für solche Leistungsansprüche nur ein Benzinmotor in Frage kommt. Die Dolmar Benzin Motorsense MS-245.4UE (ca. 350EUR) oder unser Preistipp, die McCulloch Motorsense B 28 PS (ca. 220EUR) haben jeweils mit ihren starken 4- bzw. 2Taktmotor im Test eine sehr gute Figur gemacht. Die Verarbeitung ist mustergültig, ein hochwertiger und komfortabler Schultergurt liegt anbei. Service und Zubehör beider Hersteller lassen keinen Grund zur Kritik aufkommen. Hier fühlen sich Profis gut aufgehoben.