6 Tipps für präzise Rasenkanten mit deiner Motorsense

Mit Motorsensen lassen sich prima formschöne und akkurate Rasenkanten anlegen

Mit Motorsensen lassen sich prima formschöne und akkurate Rasenkanten, Wegbegrenzungen und Beetränder anlegen

Für größere Rasenkanten lohnt sich für die meisten Hobbygärtner und preisbewussten Grundstücksbesitzer ein Rasentrimmer – wenn’s noch etwas kraftvoller sein soll, greifst du besser zur leistungsstarken Motorsense. Diese Geräte gibt es in der Regel mit Elektro- oder Benzinmotor. Sie meistern im Gegensatz zu filigran arbeitenden Rasentrimmern mit entsprechenden Schneidwerkzeug auch hohes Gras oder Büsche. Der Vorteil: durch ihren langen Teleskopschaft, ergonomischen Griffen und einem guten Tragegeschirr, sind sie für längere Rasenkanten wesentlich besser geeignet. Du musst dich nicht die ganze Zeit bücken wie zB. bei einer Grasschere, hast von oben eine bessere Sicht und kannst effektiver schneiden.

Eine gute Einsteigermaschine für Rasenkanten ist dabei die AL-KO BC 4535 II Premium Motorsense. Als Profiwerkzeuge haben sich aus unseren Tests dagegen die Dolmar Benzin Motorsense MS-245.4UE oder die Hecht Benzin Motorsense 145 herauskristallisiert.

So schneidest du präzise Rasenkanten mit deiner Motorsense

  1. Motorsensen für grundlegende Rasenkante: Für präzise Rasenkanten vorallem um Gehwege, Beete oder Fußpfade herum eignen sich Motorsensen besonders gut. Mit einem Fadenkopf kommst du exakt bis an die Kante heran. So bekommst du Linien und rechte Winkel exakt geschnitten. Dabei sind die weichen Schnittfäden so flexibel, dass du beispielsweise lackierte Holzzäune nicht beschädigst, auch wenn du aus Versehen dran kommst. Zudem kommst du mit einer Motorsense auch bequem von schräg oben an schwer zugänglichere Stellen.
  2. Waagerechte Haltung: Halte deine Motorsense grundlegend waagerecht und führe sie ruhig, während du die Rasenkante entlang läufst. Gib anfangs erst einmal etwas weniger Gas und steigere dich dann kontrolliert nach oben. Für besonders exakte Schnitte solltest du deinen Körper bewegen, nicht die Arme.
  3. Tragegeschirr für mehr Kontrolle: Beim Führen der Motorsense hilft dir deutlich ein gutes Tragegeschirr. Es verteilt die Last gleichzeitig auf deine Schultern und gibt dir bessere Kontrolle über das Gerät. Am besten sind die rucksackähnlichen Doppelgurte, mit denen du die Bewegung deines Körpers direkter auf die Motorsense / den Freischneider überträgst. Zusätzlich beugt er Ermüdungen vor und unterstützt eine bessere Körperhaltung. Ein paar gute Empfehlungen für hochwertige Tragegurte erhälst du in diesem Artikel.
  4. Sicherer Stand mit deiner Motorsense: Bewege dich währen des Schneidens besser auf dem Gehweg. Dort hast du sichereren Stand und kannst deine Motorsense / Freischneider exakter und gleichmäßiger führen. Außerdem wirst du bei nach mehreren Minuten instinktiv dazu neigen, die Arme unbewusst näher zum Körper zu nehmen. Wenn du dabei auf dem Rasen stehst, würdest du dadurch in die Rasenkante stets tiefer hineinschneiden. Bewegst du dich dagegen auf dem Gehweg, geht diese Bewegung vom rasen weg und du kannst selbst nachjustieren
  5. Langsam und genau arbeiten: Schneide Rasenkanten mit deiner Motorsense langsam und sorgfältig. Auch wenn es dir mit einer kraftvollen Motorsense verlockend erscheint, deine Fläche im Eiltempo zu beackern: lieber einmal ganzflächig und präzise drübergehen, als mehrfach ansetzen (mehrfache Ansatzstellen sieht man in der Regel). Hier gilt, wie fast überall: Schnelle Ausführung resultiert oft in schlechten Ergebnissen.
  6. Feine Nacharbeiten mit Handwerkzeugen: Eventuelle Ecken und Feinheiten lassen sich dann mit einer Grasschere, einem Keramikmesser einem kleinen handspaten oder manuell nachschneiden und justieren. Das gilt auch für geschwungene Formen oder Rasenkanten die nicht gerade sind. Hier hilft eher der manuelle Rasentrimmer.