5 Vorteile einer Motorsense gegenüber einem Rasenmäher

Eine Motorsense hat gegenüber einen herkömmlichen Rasenmäher / Vertikutierer einige generelle Vorteile und kann darüber hinaus auch in speziellen Situationen glänzen. Wir verraten, wann sich der Kauf einer Motorsense in jedem Fall lohnt:

1. Eine Motorsense ist flexibler einsetzbar

Auf unebenen und schwer zugänglichen Böden (wie zB. hügelige Rasenflächen, Hanglagen, dicht bewaldetes und mit verholztem Gestrüpp durchzogenen Dickicht) wirst du mit einem Rasenmäher schnell an seine Grenzen stoßen. Der ist zwar ein wahres Ass für flächige, größere Rasenfelder – sobald das Gelände aber nicht mehr eben ist oder nicht genug Spielraum zum manövrieren bleibt, muss er passen. Hier hilft der wesentlich flexiblere Einsatz einer Motorsense bzw. eines Freischneiders. Den kannst du mit einem praktischen Schultergurt überall hin tragen, wo du zu Fuß auch kommst. Zudem lässt er sich auch punktuell auf engen und schwer zugänglichen Rasenecken einsetzen. Mit dem Teleskopstiel kannst du ihn letztlich auch flexibel und individuell auf verschiedene Situationen anpassen, auf unterschiedliche Körpergrößen einstellen und bei Nichtgebrauch platzsparend verstauen.

2. Eine Motorsense hat mehr Leistung

Die Leistung einer Motorsense ist in der Regel höher als die eines Rasenmähers. Gerade Modelle wie die Hecht Benzin Motorsense 145 oder die FUXTEC Motorsense Multitool 2in1 verfügen mit mehr als 1500Watt über genügend Power um auch knochiges Geäst, verhölzerte Stengel oder Gestrüpp zu beseitigen. Einige schneiden sich sogar ohne Mühe durch Maschendrahtzahn.

3. Eine Motorsense schafft jegliche Grashöhe

Rasenmäher sind tiefliegend und schaffen nur eine bestimmte Grashöhe. Motorsensen sind dagegen flexibler einsetzbar.

Rasenmäher sind tiefliegend und schaffen nur eine bestimmte Grashöhe. Motorsensen sind dagegen flexibler einsetzbar.

Ein weiterer unschätzbarer Vorteil gegenüber einem Rasenmäher ist die Unabhängigkeit von Gras- oder Krauthöhe. Ein normaler Rasenmäher oder Vertikutierer fährt tiefliegend über den Boden und schafft lediglich eine bestimmte Höhe an Unkraut. Allein bei kniehohen Gräsern hat schon eine manuelle Handsense deutliche Vorteile. Und eine eine Motorsense erst recht: mit ihren seitlich rotierenden Schneidfäden spielt es keine Rolle, wie hoch letztlich der Wildwuchs ist. Du setzt sie einfach in Bodenhöhe an und erhälst eine saubere Schnittfläche über den gesamten Garten hinweg.

4. Eine Motorsense ist platzsparend

Motorsensen sind extrem platzsparend. Durch ihre sehr schlanke, vertikale Bauweise kannst du sie bequem in der Ecke im Schuppen oder der Garage parken. Ein Rasenmäher benötigt da schon etwas mehr Stellfläche. Einige Motorsensen lassen sich sogar bei Nichtbenutzung kompakt zusammenklappen.

5. Eine Motorsense ist sparsam und verschleißarm

Motorsensen sind in der Regel sehr sparsam an Benzin (wie zB. die Makita Motorsense) und gelten zudem als verschleißarm. Solltest du doch mal auf Ersatzteile zurückgreifen wollen, bieten alle Hersteller eine große Palette an markeneigenen und hochwertigen Zubehör.