Motorsense

Benzin Motorsensen im Test

Eine Benzin Motorsense ist das wahre Kraftpaket im Geräteschuppen! Sie wird nicht aus der Steckdose betrieben, sondern mit einem Kraftstoffgemisch. Ein 2 oder 4 Taktmotor sorgt für die nötige Power und bringt deine Motorsense so richtig auf Touren – damit lässt sie ihre elektrisch betriebenen Kollegen meist hinter sich.

Preisgünstigere Maschinen fangen bei 800 Watt an und sollten für einfache Gartenarbeit genügen. Die Profigeräte bewegen sich da schon um die 2000Watt und haben genügend Kraft um auch kleinen holzigen Büschen mit entsprechenden Sägeblättern an den Kragen zu gehen.

Durch den Verbrennungsmotor ist eine Benzin Motorsense natürlich auch etwas lauter und nicht ganz so sauber. Durch das stets mitgeführte Benzin hast du auch etwas mehr Gewicht zu tragen – wir empfehlen daher ein komfortables Tragegeschirr. Dafür bist du jedoch unabhängig von Kabel und Steckdose und kannst auch weitläufigeres Gelände bearbeiten. Wenn du mehr über die Unterschiede zwischen Elektro- und Benzinmotorsensen wissen möchtest, empfehlen wir dir unseren detaillierten Vergleich.

In Sachen Qualität können wir dir eine Stihl Motorsense FS 55 ans Herz legen. Dem Markenhersteller eilt sein Ruf zurecht voraus: dieses Gerät ist einfach mustergültig verarbeitet und hat die gewohnte Stihl Qualität. Legst du Wert auf einen kraftvollen 4-Takter, wirst du an der Dolmar Benzin Motorsense MS-245.4UE nicht vorbei kommen. Kraftstoff mischen und Rußausstoß entfallen hier. Für die Preis- Leistungsbewussten haben wir auch noch einen Tipp parat: die Hecht Benzin Motorsense 145 bietet am meisten für ihr Geld und entpuppt sich in unseren Tests als wahrer Allrounder.

Hier nun das Ranking unserer Testkandidaten im Überblick.

Benzin Motorsensen im Test